Startseite Inhaltsverzeichnis Wirtschaft Medienstadt Köln  >   Medienausbildung

Ausbildung


Taste Bewerbung


Media Guide NRW 2001

Medienausbildung

Mit einer traditionsreichen Filmschule wie Berlin oder München kann Köln nicht aufwarten aber schließlich ist der Film- und vor allem Fernsehstandort ja auch vergleichsweise jung. Dennoch bietet sich an 3 Kölner Institutionen die Möglichkeit, über das »Handwerk« der bewegten Bilder hinaus auch deren »Kunst« zu erlernen.
Auch als Musik- und Theaterstadt spielt Köln in Deutschland ganz vorne mit und gehört mit der Musikhochschule und dem Studiengang Theaterwissenschaften an der Uni zu Köln zur erste Adresse für zukünftige Medienschaffende.

Schon im Gründungstitel der Kunsthochschule für Medien ist das breite Spannungsfeld enthalten, das Lehre und Forschung dieser Einrichtung trägt: das Interesse an der Kunst im Zeitalter ihrer technischen (Re) Produzierbarkeit. Künstlerische Phantasie, theoretisches wie historisches Wissen und medientechnische Grundlegung des Ausdrucks - dieses dreifache Reibungsverhältnis produktiv zu gestalten und weiterzuentwickeln, stellt sowohl an die Studierenden als auch an die Lehrenden der Hochschule hohe Ansprüche. Am 15. Oktober 1990 nahm sie als erste Kunsthochschule für alle audiovisuellen Medien in der Bundesrepublik den Lehrbetrieb auf. Seit dem Wintersemester 1994/95 bietet sie neben den 4-semestrigen Zusatz- oder Weiterbildungsstudiengängen auch ihr grundständiges 8-semestriges Studium.

Die Ausbildung zur Photoingenieurin/ zum Photoingenieur wird europaweit exklusiv an der Fachhochschule Köln angeboten. Studieninhalte sind Erzeugung, Speicherung, Verarbeitung und Wiedergabe von statischen und bewegten Bildern. Der Schwerpunkt im Grundstudium liegt auf den grundlegenden Bereichen der Mathematik, Physik und Chemie. Das Hauptstudium unterteilt sich in die 3 Studienrichtungen Medientechnik, Physikalische Die Absolventen sind aufgrund ihrer fundierten physikalischen Kenntnisse nicht nur als Film- und Fernseh- sowie Multimediaproduzenten begehrt; durch die Kompetenz in digitaler Bildverarbeitung und Colourmanagement tut sich auch ein weites Betätigungsfeld in der Industrie auf.

Die Internationale Filmschule

Die von der Filmstiftung NRW gegründete Internationale FilmSchule Köln IFS ist bewußt außerhalb des Hochschulsystems angesiedelt und soll qualifizierte Fachkräfte für die Film- und Fernsehwirtschaft ausbilden. Die Filmschule NRW sowie die Schreibschule Köln sind 1999 wie geplant in die IFS integriert worden, und die im Frühjahr begonnenen Kurse und Fortbildungen für Schauspieler, Requisiteure und Maskenbildner finden nun unter dem Namen der neuen Institution statt. Von den 120.000 Minuten Fiction die jährlich bundesweit produziert werden, entstehen immerhin 30 Prozent in NRW. Tendenz steigend. Diesem Trend kommt die IFS mit einem Ausbildungsangebot in den Feldern Drehbuch, Produktion und Kamera entgegen, das 2001 beginnen soll. Das Konzept wird in diesem Jahr mit den kooperierend Hochschulen abgestimmt. Aktuelle Überlegungen gehen dahin, dass eine insgesamt dreijährige Studienzeit auf jährlich neun bis zehn Monate festgelegt wird – modular aufgebaut und ohne Einteilung in Semester.

Übersicht

Die tabellarische Übersicht in nebenstehender pdf-Datei soll helfen, einen Überblick über längerfristige (länger als sechs Monate) Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen an privaten und staatlichen Institutionen in NRW zu geben. Ein Grobüberblick über Lerninhalte/ Ausbildungsziele sowie Zugangsvoraussetzungen, Dauer, Kosten und Förderungsmöglichkeiten erleichtert die Orientierung für denjenigen, der den Durchblick für die individuell in Frage kommenden Qualifizierungsmaßnahmen zu verlieren droht.




Media Guide NRW:
Ausbildung in den Medien

Download


Kontakte



DE EN