Startseite Inhaltsverzeichnis Wirtschaft  >   Branchenprofile: Investitionsgüter

Investition


Oerlikon

 

Moeller


Investitionsgüter

Solides Handwerk bildet den Ursprung eines Kölner Unternehmens, das seit seiner Gründung im Jahr 1823 für einige spektakuläre Innovationen bekannt geworden ist. Die Seilerei der Familie Felten fertigte schon seit seit dem Mittelalter für Bergbau oder Schifffahrt Seile an. Im 19. Jahrhundert war die Firma Felten & Guilleaume wegweisend in der Herstellung von Drahtseilen für Telegraphenadern, Telefonleitungen oder Starkstromkabel und erfand dabei das Unterwasserkabel, das erstmals 1851 zwischen Großbritannien und dem europäischen Festland zur Anwendung kam.

Felten & Guilleaume ist nach Fusionen zwar kein eigenständiges Unternehmen mehr, allerdings hat nkt cables die Tradition des Kabelunternehmens nahtlos übernommen und beschäftigt heute über 400 Mitarbeiter.

Zentrum des Maschinenbaus

Nach der chemischen Industrie und dem Fahrzeugbau, mit über 25.000 Beschäftigten der größte Industriearbeitgeber der Region, ist der Maschinenbau die umsatzstärkste Branche in der Region Köln. Dieser Wirtschaftszweig beschäftigt über 18.000 Menschen und erzielt einen Jahresumsatz von über 3,4 Milliarden Euro. Die Produktion von Maschinen hat in hier eine lange und erfolgreiche Tradition. So erfand Nicolaus August Otto 1876 in Köln den Viertakt-Motor, die die Motorisierung der Welt einleitete. Viele Unternehmen der Domstadt wie der Motorenbauer Deutz AG, Leybold, die Werkzeugmaschinenfabrik oder Atlas Copco Energas tragen dazu bei.

Daneben hat sich Köln auch in anderen Bereichen einen Namen gemacht. Böttcher gehört beispielsweise zu den führenden Herstellern von Walzen, Drucktüchern und Druickchemikalien mit einem jährlichen Umsatz von über 220 Mio. Euro. Im Bereich Energie und Automatisierung hat Moeller die Nase vorn, etwa bei der Entwicklung von Roboterarmen für die Industrie. In puncto Kältetechnik für den Einsatz in Supermärkten ist der Name Linde allen ein Begriff. Und auch das Schweizer Unternehmen Oerlikon, das mit Vakuumgeräten und Pumpen einen Umsatz von 260 Mio. Euro jährlich erzielt und über 700 Arbeitnehmer beschäftigt, hat sich Köln für seinen Deutschlandsitz ausgesucht. Trotz verschärfter Konkurrenz aus dem Ausland kann der Maschinenbau seine führende Stellung im Wirtschaftsraum Köln behaupten, was auch die massiven Exporte bestätigen.

Führende Branchen-Messen

Das hat auch teilweise mit dem Know-How zu tun, das in Köln und seinem Umland zu finden ist. Das hohe Maß an Erfahrung kennzeichnet auch die vielen mittelständischen Unternehmen in der Region. Dazu kommen eine Reihe von Branchenmessen, mit denen sich Köln als Messestandort mit etabliert hat. Dazu zählen etwa die »Practical World«, die Fachmesse der Automatenwirtschaft »Eu 'Vend« oder die auf Holzbau und Möbel spezialisierte »interzum«. Die international führende Messe für die Lebensmittel- und Getränketechnologie ist die »Anuga FoodTec«, die regelmäßig über 1.000 Aussteller aus über 40 Ländern vereint und Besucher aus der ganzen Welt anzieht. Und die »IMB – World of Textile Processing« gilt als die international führende Beschaffungs-, Service- und Informationsplattform für alle Technologien und Dienstleistungen zur Verarbeitung von flexiblen Materialien.




InvestorsGuide:
Branchenprofile im Detail

Download



Messen

DE EN