Startseite Inhaltsverzeichnis Wirtschaft  >   Branchenprofile: Verkehr & Logistik

Verkehr & Logistik


Terminal

 

 

DHL



Verkehr & Logistik

Wie kommt es, dass sich gleich vier DAX-Unternehmen - der Chemiekonzern Bayer, die Postbank, die Deutsche Telekom, Lufthansa und die Deutsche Post - die Region Köln Bonn für ihre Stammsitze ausgesucht haben? Einer der Gründe dürfte die zentrale Lage mit einer hervorragend ausgebauten Verkehrsinfrastruktur und spezialisierten Logistik-Dienstleistern sein. Logistik hat sich in Köln daher zu einem eigenständigen Wirtschaftsfaktor entwickelt, dessen Bedeutung weit über die regionalen Grenzen hinausreicht.

Seit 2007 kann der Konrad-Adenauer-Flughafen Köln Bonn sich rühmen, jährlich über 10 Millionen Fluggäste zu befördern. Dazu kommt ein jährliches Frachtvolumen von über 700.000 Tonnen, womit sich der Flughafen nach Frankfurt am Main zum zweitgrößten Frachtflughafen Deutschlands gemausert hat. Einer der Gründe hierfür ist in der großzügigen Nachtflugregelung zu finden, nach der auch nachts als besonders lärmarm qualifizierte Flugzeuge starten und landen dürfen. Daher wählte das weltgrößter Frachtunternehmen Federal Express (RedEx) Köln Bonn als neues Drehkreuz für Zentral- und Osteuropa.

Fortschrittliche Infrastruktur

Die öffentlichen Häfen Kölns bilden - nach Duisburg - den zweitgrößten Binnenhafenstandort Deutschlands. Durch die Überlastung der ARA-Seehäfen Antwerpen, Rotterdam und Zeebrügge werden immer mehr Kapazitäten und Dienstleistungen auf die Binnenhäfen verlagert, wovon auch der Standort Köln schon profitieren konnte. In den vergangenen Jahren betrug der Hafenumschlag über 10 Millionen Tonnen. Der im Süden der Stadt liegende Hafen Godorf ist einer der umschlagstärksten Häfen für Öl, Gas und chemische Flüssigprodukte in Deutschland. Niehl im Kölner Norden hat sich in den letzten Jahren zu einer Drehscheibe im kombinierten Ladeverkehr entwickelt, mit Direktverbindungen per Binnenschiff und Eisenbahn zu den ARA- sowie den deutschen Tiefseehäfen.

Im Schienenverkehr hat die Region ebenso die Nase vorn. Die Häfen- und Güterverkehr Köln AG stellt eine der führenden Eisenbahngesellschaften in Deutschland dar und ist zudem der größte Betreiber logistischer Anlagen in der Region. Am Umschlagbahnhof Köln-Eifeltor, dem größten Umschlagbahnhof für den kombinierten Güterverkehr in Deutschland, werden rund um die Uhr bis zu 1.400 Container pro Tag verladen. Der direkte Autobahnanschluss - vom Kölner Autobahnring aus ist die Region an elf Autobahnen angebunden - sorgt für schnelle Wege und kurze Umschlagzeiten, und die über 40 ein- und ausgehenden Züge pro Tag transportieren die hier umgeschlagenen Güter vor allem weiter nach Italien, in die Schweiz und nach Spanien. Das Güterverkehrszentrum Köln-Eifeltor rangiert mit 870.000 qm auf Platz drei der deutschen Güterverkehrszentren. Große Logistikdienstleister, etwa die Deutsche Post, aber auch viele kleinere Speditionen wickeln hier ihre Geschäfte ab.

Logistik-Dienstleister

Eines der führenden Logistik-Unternehmen der Welt hat seinen Firmensitz in der Region, die Deutsche Post World Net mit ihrer Tochter DHL. Dazu kommen Express- und Logistikdienstleister wie UPS, das direkt am Flughafen Köln Bonn angesiedelt ist, oder TNT Express .Viele Unternehmen aus Industrie und Handel wie Bayer, Ford, Degussa, Lekkerland oder Metro lassen deshalb ihre Warenströme in der Region abwickeln oder betreiben hier eigene Logistikabteilungen.

...mehr über Firmenbesichtigungen


InvestorsGuide:
Branchenprofile im Detail

Download

 

Verkehrsmessen

DE EN